Verantwortung für die Entwicklung des Kulturstandortes Uferhallen

30. Januar 2020

Morgenpost / online

Uferhallen: Investoren und Künstler streiten im Ausschuss

Berlin. Es war wie ein kleines El Dorado. So bezeichnete Ephraim Gothe (SPD), Stadtrat für Stadtentwicklung, die Uferhallen in Gesundbrunnen. Eine Goldgrube für Kultur: günstige Mieten und viel Raum zur Entfaltung. Über Jahre hinweg lockte das Areal mit diesem Ruf viele Künstler an. Heute arbeiten und leben teils rund 150 Menschen in dem Gebäude aus roten Ziegelsteinen an der Panke.

Autor: Julian Würzer